Emissionshandel

Sicher die Anforderungen des TEHG erfüllen.

Die Anpassung der Rechtsgrundlagen für die Fortentwicklung des Emissionshandels in der dritten Handelsperiode hat zu einer Verschärfung der Anforderungen an die Anlagenbetreiber geführt. Eine hohe Beanspruchung der Anlagenbetreiber ergibt sich dabei vor allem durch die gesetzliche Komplexität, die in der Regel engen Abgabe-Fristen sowie die Handhabung des von der zuständigen Behörde ( DEHSt ) vorgegebenen Formular-Management-Systems ( FMS ) und der virtuellen Poststelle ( VPS ).

Fristversäumnisse oder Fehler bei der Erstellung von Anträgen auf Zuteilung kostenloser Berechtigungen (CO2-Zertifikate), Überwachungsplänen (ehemals Monitoring-Konzepte) und Emissionsberichten nach TEHG können weitreichende wirtschaftliche Folgen für das Unternehmen haben.

Da wir den Treibhausgas-Emissionshandel bereits seit der ersten Handelsperiode betreuen (u. a. als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger), können unsere Kunden bei allen Sachverhalten des Treibhausgas-Emissionshandels auf eine langjährige Erfahrung zurückgreifen.


Der schnelle Weg

Kontaktformular Emissionshandel

 
econius-Service

  • Erstellung von Zuteilungsanträgen nach Zuteilungsverordnung ZuV 2020
  • Erstellung und Überarbeitung von Überwachungsplänen nach EU-Monitoringverordnung (EU) Nr. 601/2012
  • Erstellung von Emissionsberichten nach Treibhausgas-Emissionshandelsgesetz (§ 5 TEHG)
  • Datenerhebungen nach Datenerhebungsverordnung DEV 2020
  • Implementierung der Daten in die Formular-Managementsysteme FMS der Deutschen Emissionshandelsstelle im Umweltbundesamt DEHSt
  • Konzepte und Umsetzung des betrieblichen Monitorings
  • Abwicklungsmanagement gegenüber dem Verifizierer und der Behörde
  • Identifikation von Minderungsoptionen
  • Wirtschaftlichkeitsanalysen (Szenario-Vergleiche)
  • Entwicklung einer optimalen Handlungsstrategie
  • Beratungen bei JI- und CDM-Maßnahmen
  • Administrative und verwaltungstechnische Unterstützung